Selbstverständnis

Wir sind ein Zusammenschluss von Studierenden diverser Fakultäten der TU Berlin und belegen zur Zeit 4 Sitze im Studierendenparlament (StuPa). Wir engagieren uns im StuPa, im AStA, an der Uni und außerhalb dieser Räumlichkeiten für eine solidarische Gesellschaft, gegen Kapitalismus, Rassismus, Antisemitismus, Sexismus und den ganzen anderen Scheiß!

Wir sind in keiner Partei, weil wir als undogmatische Linke solche politischen Konzepte ablehnen. Für Selbstbestimmung und Selbstorganisierung stehen wir inhaltlich und praktisch. Das heißt für uns auch, dass wir die Hochschule nicht als eine von der Gesellschaft losgelöste Institution sehen, sondern Universität als Ausdruck der gesellschaftlichen Verhältnisse.

Gerade deswegen ist es nötig, eine starke studentische Selbstverwaltung mit politischen Freiheiten um- und durchzusetzen. Deshalb heißt für uns Politik an der Hochschule mehr als nur Gremienarbeit, nämlich auch allgemeinpolitische Arbeit an der Uni zu machen. Somit treten wir ein für einen AStA mit allgemeinpolitischen Mandat und finden nicht, dass dessen öffentliche Wirkung auf hochschulpolitische Themen beschränkt sein sollte.

Wichtig ist uns außerdem:

– die Unterstützung von kritischem und selbst-organisierten studentischem Engagement mit den Mitteln der Studierendenschaft
– praktische Solidarität, wie z.B. umgesetzt durch das Semesterticket und den Sozialfonds
– die Verteidigung und Erkämpfung von Freiräumen an der Uni.
– eine demokratischere Uni, siehe auch http://www.scheindemokratie.org/

In diesem Sinne treffen wir uns bestimmt das ein oder andere Mal an der Uni, in der Stadt oder auf dem Sonnendeck.

Für die Freiheit der Bildung und die Freiheit von der Bildung!

Für ein schönes Leben!